Tanzwerke Vanek Preuss

Impossible Flight

Eine dunkle Bühne, drei miteinander verschlungene Tänzerinnen und Tänzer, ein geteiltes Leid: Hoffnungslosigkeit und Apathie. Dieses Stück wirft einen kritischen Blick auf unsere Gefühlslagen im 21. Jahrhundert.

Tanzwerke Vanek Preuss arbeiten in „Impossible Flight” stark mit dem Mittel des Berührungsverbots und untersuchen die Unfähigkeit, in einen echten, menschlichen Kontakt zu treten. Die Uraufführung fand im Januar 2020 statt, zwei Monate vor dem Corona-Shutdown also. Und dennoch erinnerten sich später viele Zuschauerinnen und Zuschauer an die Aufführung wie an ein Menetekel: Sie waren voller Schreck und ergriffen zugleich, dass all das, was die Corona-Situation an komplexen Mischungen aus Lethargie, Ohnmacht, Wut, Unklarheit, Perspektivsuche und Polarisierung erzeugt, hier vorweggenommen wurde. Doch etwas Widerständiges werden die Tänzerinnen und Tänzer während der Vorstellung aus sich herauskehren, das wesentlich für diese Inszenierung ist: Ihre großartige tänzerische Präsenz.
Ein bewegender Abend!

Impossible Flight

Tanz/Performance

Dwayne Holliday, Nora Vladiguerova, Tobias Weikamp

Regie/Choreografie

Karel Vanek

Konzept, Dramaturgie

Guido Preuss

Produktion

Tanzwerke Vanek Preuss, Brotfabrik Bühne Bonn

Dauer

65 min

Infos

www.tanzwerkevanekpreuss.de