Zero Dance Theatre

© Bob Karman

The Divine Comedy

Der Abstieg hinab in die Hölle, die Durchquerung des Fegefeuers und der Eintritt in das Paradies: Das sind die Stationen der abenteuerlichen Reise durch das Jenseits, die Dante in „Die göttliche Komödie” beschreibt. Die zehn Tänzerinnen und Tänzer des Zero Dance Theatre treten eben diese Reise an und inszenieren Dantes epochales Werk als fulminantes Tanztheaterstück. Im Spiel aus Licht und Schatten erzählt mal ein einzelner Tänzer in einer feinsinnigen Solo-Performance die Geschichte über Tod und Erlösung, mal bewegt sich kraftvoll eine dynamische Gruppenformation über die Bühne. Das Einzigartige dieser Performance liegt in dem Anspruch des niederländischen Choreographen Denden Karadeniz, eine progressive urbane Form des zeitgenössischen Tanzes zu erschaffen, die er „Urban Contemporary” nennt. Sein Credo lautet: „We blend everything together, there is no dance style we follow”. In diesem Sinne entwickelt das Zero Dance Theatre eine ganz neue Bewegungssprache, in der sie den zeitgenössischen Tanz mit den Figuren des Urban Dance, wie dem Popping und den Powermoves des B-Boying anreichert.

Denden Karadeniz begann ursprünglich als Breakdancer. Nach dem Studium an der Tanzakademie setzte er seine Ausbildung fort, indem er sich mit der Kombination von Breakdance und zeitgenössischem Tanz beschäftigte. 

Choreographie

Denden Karadeniz

Choreogr. Assistenz

Cheroney Pelupessy, Redouan Hergelink

Tanz

Cheroney Pelupessy, Sophia Mason, Caggie Gulum, Romee van de Meent, Thirza Riphagen, Woei Sang, Lars de Vos, Redouan Hergelink, Patrick Karijowidjojo, Denden Karadeniz

Dauer

60 min

Infos

www.zerodancetheatre.com